Die Natur erleben? Die Natur erwandern!

Die Natur erleben? Die Natur erwandern!

Wandern macht jung, gesund und mental fit

Von ERDINGER Alkoholfrei
veröffentlicht: 13.11.2018

Warum wir Wandern feiern? Aus drei einfachen Gründen: Weil Wandern eine der ursprünglichsten und einfachsten Arten der Fortbewegung ist. Weil uns die Natur zig Möglichkeiten bietet, unsere Ausdauer im Freien unter Beweis zu stellen. Und weil Wandern heilsam sein kann – und zwar für Körper und Geist.

Wandern kannst du immer und überall

Willst du deine Heimat einmal so richtig erkunden, gibt es keine bessere Variante, als sie zu erwandern. In jeder deutschen Stadt gibt es Möglichkeiten, die Natur zu erleben – du musst dafür nicht in die Alpen fahren. Schwing dich auf dein Fahrrad oder Mountainbike und nutze den Weg zu deiner Wanderroute, um dich aufzuwärmen. Wandern kannst du wirklich überall: im großen Park, in Gebirgen oder im Wald. Es geht darum, die Natur zu erleben und etwas für dich zu tun.

Wanderausrüstung: Was brauchst du für deinen Hike?

Gerade, wenn du anfängst zu wandern, musst du dir keine teure Wanderausrüstung kaufen. Wichtig ist festes Schuhwerk. Vorm Schwitzen oder kalten Füßen schützen dich Wandersocken. Auch Blasen und Wundstellen verhindern die Socken weitgehend. Ansonsten sind Strümpfe mit Merino-Anteil eine tolle Investition, um kuschelig warme Füße beim Wandern zu haben. Ein bequemer Rucksack und wetterfeste Kleidung sind außerdem essentiell. Was genau und wie viel Gepäck du mitnimmst, hängt von deiner Tour ab.

Wanderschuhe müssen direkt passen

Kaufst du dir Wanderschuhe, solltest du nicht nach dem Motto „die laufen sich noch ein“ drauf los wandern: Wanderschuhe sollten weder drücken, noch solltest du rausschlüpfen. Laufe neue Wanderschuhe vor der Wanderung ein – sonst gibt’s fiese Blasen.

Einsteiger investieren lieber in Trekking- als in „richtige“ Bergstiefel.

Sie sind meist aus Gore-Tex, einem Material, das winddicht, wasserdicht, und atmungsaktiv ist. Trekkingstiefel haben außerdem meist Stollenprofilsohlen, die dir guten Halt bieten. Um nicht umzuknicken, wählst du Trekkingstiefel, die bis über den Knöchel gehen. Ein weiterer, großer Vorteil von Trekkingstiefeln ist, dass sie wesentlich leichter als Bergstiefel sind. Für die Modebewussten unter euch: auch von bekannten Sneaker-Marken gibt es coole Trekkingschuhe – so bist du nicht nur gut ausgerüstet, sondern siehst dabei auch stylisch aus. Gute Trekkingschuhe bekommst du schon ab 100 Euro.

Wanderrucksack und Inhalt für deinen Hike

Bei einer Tageswanderung spielt das Eigengewicht des Rucksacks keine große Rolle. Wanderst du jedoch über mehrere Tage, solltest du darauf achten, dass der Rucksack nicht zu viel wiegt. Für längere Touren ist es gut, wenn dein Wanderrucksack anatomisch geformt ist, gepolsterte Schultergurte hat und atmungsaktiv ist. Investiere in einen bequemen Rucksack, um deinen Schultern ein wenig Komfort zu gönnen.

Ich packe meinen Wanderrucksack und nehme mit..
  • Sonnencreme
  • Hut
  • Regenjacke und Rucksack-Regenhülle
  • Ein kleines Handtuch zum Abtrocknen bei Nässe und Schweiß
  • Genug Wasser
  • Genug Proviant wie Obst und Gemüse, Müsliriegel
  • Erste-Hilfe-Set für kleine Unfälle
  • Ein Handy für den Notfall

Wanderkleidung: Schutz bei jedem Wetter

Wie in so vielen anderen Situationen bist du auch beim Wandern mit dem Zwiebellook am besten beraten – du weißt beim Hiken nie, ob sich die Witterung ändert.

Wanderkleidung sollte dich generell vor Kälte, Wind, Regen und Hitze schützen und gleichzeitig ein angenehmes Körperklima gewährleisten.

Sie sollte nicht allzu schwer sein, aber gleichzeitig starker Belastung standhalten. Gut wäre, wenn deine Kleidung wasserdicht ist: Reißverschlussleisten deckst du am besten ab und deine Hosen und Jacken sollten verschließbare Taschen haben.

Du möchtest dich in deiner Wanderkleidung wohlfühlen: Kaufe daher lieber eine halbe Nummer größer, als zu klein. So hast du genug Platz in deinen Klamotten und kannst trotzdem noch etwas drunter ziehen.

Und möchtest du beim Wandern die Stille der Natur genießen, achte beim Kauf auch darauf, dass deine Kleidung keine unangenehmen Reibungsgeräusche erzeugen – das hat so manche Sportkleidung an sich.

Mental am Wandern wachsen – mit Achtsamkeit

Der Trend zur Achtsamkeit kommt auch beim Hiken an. Achtsamkeit oder auch „Mindfulness“ kommt ursprünglich aus dem Buddhismus. Bist du achtsam, lebst du im Hier und Jetzt. Du nimmst Sinneseindrücke ganz bewusst wahr: Du schmeckst deinen morgendlichen Kaffee intensiv, nimmst jeden Schluck aufmerksam zu dir. Routinierte Vorgänge wie Zähneputzen machst du nicht im Halbschlaf, sondern aufmerksam.

Oft denkst du beim Wandern über wichtige Entscheidungen nach und findest auf deinem Weg eine passende Lösung.

Versuche aber auf deiner Route auch mal an nichts anderes zu denken als den nächsten Schritt. Lass die Natur auf dich wirken. Versuche gedanklich im Hier und Jetzt zu sein – nicht im Büro oder anderswo.

Das ist Next-Level-Erfüllung! Um die Natur noch purer zu erleben und zu genießen, lass dein Handy in der Tasche, schalte es in den Flugmodus. Du solltest es für den Notfall schon dabei haben – aber auch nur dafür benutzen. ;)

Achte beim Wandern auf deine Atmung

Tipp: Wenn es dir anfangs schwerfällt, dich vom Alltag loszulösen und im Freien auch mental anzukommen, konzentriere dich mal nur auf deine Atmung. Amte tief in den Bauch hinein und versuche jeden Atemzug nachzuspüren. Irgendwann vergisst du den Alltag und kommst auch mental in der Natur an.

Wandern hält dich gesund, jung und schön

Wandern hält dich gesund, jung und schön

Wandern für schöne Haut

Wenn du wanderst, regst du deinen Stoffwechsel an. Dadurch wird deine Haut besser durchblutet. Und eine gut durchblutete Haut wirkt direkt viel frischer und ist rosiger. Auch die Sonne, selbst wenn du sie nicht siehst, schenkt deiner Haut ein wenig Farbe.

Wandern strafft deinen Körper

Wandern schenkt dir einen guten Schlaf

Wandern stärkt dein Immunsystem

Wandern stärkt deine Konzentration

Wandern macht Spaß: in der Gruppe und alleine

Das coole am Wandern ist, dass es generationsübergreifend begeistert. Ob jung oder alt: Alle können und wollen wandern. So kannst du mit deinen Freunden, Familie, in Wandergruppen oder alleine wandern. Du findest niemanden, der mit dir wandert, willst aber nicht allein losziehen? Dann kannst du mal beim Freizeitverband Naturfreunde vorbeischauen – vielleicht findest du dort einen Wanderfreund, der auf deinem Fitness-Level ist.

Möchtest du aber nicht nur am Wochenende, sondern auch unter der Woche wandern, dann ist After-Work-Wandern vielleicht etwas für dich.

In vielen Städten treffen sich Gruppen nach der Arbeit, um gemeinsam wandern zu gehen – super um den Kopf freizubekommen. Gerade für Hiking-Einsteiger ist das ideal, weil du dort meist nur kurze Strecken (unter 10 km) wanderst. Toll ist auch, dass die Strecken nicht so überlaufen sind, weil nicht Viele unter der Woche wandern gehen. So kannst du die Natur noch besser erleben und genießen – und lernst neue Leute kennen. Und wer weiß, vielleicht ist jemand dabei, der dich auf deinem nächsten Wander-Trip begleitet.

Vielleicht wanderst du aber lieber alleine – möchtest die Natur erleben – ohne Ablenkungen, in voller Pracht. Du musst den richtigen Weg alleine finden, Hindernisse ohne Hilfe überwinden, an der Natur wachsen. Aber genau das gibt dir am Ende des Tages dieses stolze „ich hab’s geschafft“-Gefühl – und das macht unheimlich glücklich.

Wandergebiete: Die 10 schönsten Wanderwege in Deutschland

Wandern in Bayern

Eine besonders schöne Wanderroute und weitläufige ist der Fernwanderweg durch den Oberpfälzer- und den Bayrischen Wald. Der Wanderweg ist insgesamt 600 km lang und führt von Marktredwitz bis nach Passau (so weit musst du natürlich nicht wandern!). Neben beeindruckender Natur hat der Wanderweg auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ein Highlight ist das Blockmeer am Lusen.

Zum Wandergebiet Bayern

Wandern in Sachsen

Wandern in Baden-Württemberg

Wandern in Brandenburg

Wandern in Niedersachsen

Wandern in Nordrhein-Westfalen

Wandern in Schleswig-Holstein

Wandern in Rheinland-Pfalz

Wandern in Mecklenburg-Vorpommern

Wandern in Sachsen-Anhalt

Du möchtest noch andere Sportarten in der Natur machen? Schau dir an, welche Freizeitsportarten du noch im Freien machen kannst.

Die Wintersportart Nr. 1:
Exklusive Einblicke der Experten und Athleten!

Weitere Artikel zu dem Thema Gesundheit

Work-Life-Balance
Work-Life-Balance-Tipps: Wie frei ist deine Freizeit?
Mentale Stärke
Herbstblues? Kannst du dieses Jahr vergessen!
Regeneration
Hike, Bike, Climb – so geht aktive Entschleunigung in der Natur
Ernährung
Superfoods oder heimische Kartoffel?
Triathlon
Tapering – Training reduzieren um besser zu sein?
Laufen
Richtig atmen beim Laufen
Yoga
Yoga für den Rücken
Fitness
Regenerationsphasen im Sport
Yoga
Gesund durch Yoga?
Laufen
Sport bei Erkältung? Wann du wieder loslaufen kannst ...