Schöne Dinge: Das macht uns im Frühjahr fit, entspannt und happy

Schöne Dinge: Das macht uns im Frühjahr fit, entspannt und happy

Denn all deine guten Vorsätze brauchen ein bisschen Unterstützung – wir hätten da ein paar Ideen

Das neue Jahr hat begonnen, ganz langsam wird es wieder heller draußen und deine neuen Vorsätze warten nur darauf, umgesetzt zu werden. Ob du nachhaltiger leben, es lieber ruhiger angehen, Stress reduzieren oder dein Training intensivieren willst: Vorsätze gibt es genug. Wir stellen dir 5 Dinge vor, die dich motivieren und dir deine Vorhaben verschönern – und die du dir einfach selber schenken kannst!

1) Für dein spielerisches Workout zu Hause: das Balance Board

Dieses Gerät ist nicht nur ein Training für Surfer! Mit einem Balance Board kannst du spielend leicht ein forderndes Training zu Hause absolvieren. Balance Boards gibt es in vielen verschiedenen Formen: Als kreisrunde Platte auf einem Ball befestigt, als längliche Fläche, als Luftkissen zum Aufpumpen oder einfach als ein Stück gebogenes Holz. Es gibt auch Boards, die Surfbrettern nachempfunden sind und insgesamt die Größe einer Yoga-Matte haben. Wackelig sind sie durch die Unterseite, die zur Mitte hin spitz zuläuft und so in alle Richtungen beweglich ist. Aber auch auf einem sogenannten Wobble-Board, einem halbrund gebogenen Holzstück, kannst du deine Körpermitte, Po- und Beinmuskulatur ausreichend trainieren. Und wenn du fertig bist mit deinem Training, kannst du es einfach umdrehen und dich für eine Rückendehnung rücklings darauflegen. Viel günstiger als eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio!

Das Wobble-Board gibt es hier, das Yoga-Board findest du hier.

2) Für wohlige Abende: Golden Milk

Goldene Milch? Das klingt erst mal wie aus einem Märchen. Aber die Golden Milk ist keines, sondern ein Getränk mit langer Tradition im Ayurveda – und großartig zum Aufwärmen in den kalten Monaten! Goldgelb ist sie, weil sie mit Kurkuma zubereitet wird, einem Ingwergewächs. Die Golden Milk hat viele positive Eigenschaften: So unterstützt zum Beispiel der Wirkstoff Kurkumin aus der Kurkumawurzel das Immunsystem und wirkt entzündungshemmend. Kurkumin regt den Stoffwechsel sanft an, lindert Völlegefühle und verbessert sogar das Hautbild! Die Golden Milk schmeckt intensiv würzig und wärmt dich wunderbar von innen auf – und macht an grauen Tagen mit ihren leckeren Gerüchen und der leuchtenden Farbe gute Laune! Also doch ein bisschen wie aus einem Märchen.

Rezept für die Golden Milk

  • 250 ml Milch, vegan mit Mandel-, Soja- oder Hafermilch
  • 1 Teelöffel Kurkumapulver
  • 1 Teelöffel Kokosöl
  • 1 Esslöffel geriebener Ingwer
  • eine Prise rosa Pfeffer
  • ein Tee- oder Esslöffel Honig oder Agavendicksaft zum Süßen

Milch, Kurkumapulver und den fein geriebenen Ingwer in einem Topf vermischen und bei niedriger Hitze erwärmen, nicht kochen. Kokosöl und Honig unterrühren, bis sich beides vollständig auflöst. Wer mag, kann das Getränk leicht aufschäumen (es wird auch Kurkuma Latte genannt). Am Ende den rosa Pfeffer darüber streuen – fertig! Der Pfeffer als Topping sieht nicht nur toll aus, sondern kurbelt auch die positiven Effekte des Kurkuma an.

Tipp: Wer es noch würziger mag, kann auch je nach Geschmack etwas Zimt oder Muskatnuss hinzufügen.

In der Ayurveda-Tradition wird die Golden Milk etwas anders und zeitaufwendiger hergestellt: Man bereitet erst eine Art Paste aus Wasser und Kurkuma, die dann in die Milch eingerührt werden kann. Schau einfach im Internet und probiere Rezepte aus, bis du findest, was dir am besten gefällt!

3) Für ein umweltbewusstes Training: die Trinkflasche

Trinkflaschen zum Mitnehmen sind längst nicht mehr nur etwas für Grundschüler oder Profisportler. Sie sind überall, und das zu Recht: Wer eine wiederbefüllbare Trinkflasche nutzt, spart nicht nur Geld, sondern auch unnötiges Plastik, das sonst für abgefülltes Wasser genutzt wird. Das Leitungswasser in Deutschland ist überall von guter Qualität, sagt die Verbraucherzentrale und im Vergleich zu Mineralwasser aus der Flasche ca. 100-mal günstiger. Und schön sind die Trinkflaschen mittlerweile sowieso! Die Trinkflasche ist quasi eine Art Statussymbol geworden, mit dem man kommunizieren kann: Ich lebe umweltbewusst – und schick. Denn es gibt sie in den verschiedensten Designs und Materialien wie Plastik, Glas oder Edelstahl – und in vegan, recycelbar, fair hergestellt. Perfekt für dein Training – und die Umwelt!

Ein besonders schönes Modell, unter fairen Arbeitsbedingungen in den Niederlanden hergestellt und in fantastischen Farben, gibt es hier.

4) Für erholsame Nächte: das Seitenschläferkissen

Du kommst morgens kaum aus dem Bett und hast dir fest vorgenommen, besser und mehr zu schlafen? Diese Kissen können zur Lösung beitragen! Seitenschläferkissen sind große, längliche Kissen, die meistens um die 120 cm lang und circa 30 cm breit sind. Es gibt sie in verschiedenen Formen: als U, in gerader Form, als C oder in der Form einer 7. Vielleicht kommt es dir unter dem Namen Schwangerschafts- oder Stillkissen bekannt vor? Was sie alle gemeinsam haben, ob du nun schwanger bist oder nicht: Sie lassen dich besser schlafen. Wer gern auf der Seite schläft und das Kissen zwischen die Knie und um den Körper legt, entlastet einige Stellen des Körpers – die Knie selbst, das Becken, den Nacken und die Hüfte. Außerdem haben die Kissen die perfekte Größe, um sich damit einzukuscheln und ein Buch zu lesen (oder beim nächsten Serienmarathon gemütlich zu fläzen).

Kissen in U-Form gibt es in Bio-Qualität zum Beispiel von Hessnatur, als klassische Seitenschläferkissen in 7-Form in gleicher Qualität hier.

5) Gegen verspannte Tage: die Akupressurmatte

Kaum etwas tut so gut wie eine Massage oder ein Saunagang – egal zu welcher Jahres- oder Tageszeit. Weil aber nicht immer Zeit und Geld für beides übrig ist gibt es diese Erholungs-Alternative für zu Hause: die Akupressurmatte. Nach den Regeln der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) entwickelt, regen diese Matten durch ihre kleinen Spitzen die Durchblutung des Körpers an. Die Anwendung ist einfach: Du nimmst dir zwanzig Minuten Zeit, kommst zur Ruhe und legst dich (bei Rückenverspannungen) rücklings auf die Matte. Die ersten fünf Minuten wird es ordentlich ziepen, da die kleinen Spitzen den Körper bearbeiten. Das ist erst mal gewöhnungsbedürftig. Irgendwann verwandelt sich das Ziepen aber in ein warmes Gefühl und du spürst, dass sich langsam Verkrampfungen lösen werden. Es gibt vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, die du je nach deinen Bedürfnissen ausprobieren kannst. Zum Beispiel kannst du die Matte auch zusammenrollen und sie dir in den Nacken legen, damit dort Verspannungen gelöst werden. So holt dir die Matte die wohltuende Hitze der Sauna und die entspannende Wirkung der Massage nach Hause!

Die Akupressurmatte eignet sich auch perfekt für die Regeneration nach dem Sport – oder einfach für die Regeneration nach einem stressigen Tag. Die Matten gibt es, fair in Indien hergestellt und auf natürliche Weise gefärbt, von ShaktiMat – auch in einer Einsteiger-Version.

Mit diesen fünf schönen Dingen kannst du dir deine Vorsätze versüßen und fit, warm und happy in die warmen Monate starten. Und wenn die Motivation doch mal weg-bleibt? Keine Angst: Auch Dranbleiben kann man üben!

Von ERDINGER Alkoholfrei
veröffentlicht: 13.01.2020