Rennrad richtig einstellen – deine Checkliste für mehr Power

Rennrad richtig einstellen – deine Checkliste für mehr Power

So vermeidest du taube Füße, schmerzende Knie und Schulterverspannungen beim Rennradfahren

Besonders der Sommer lädt zu traumhaften Radtouren vorbei an Seen, Flüssen und Wäldern ein. Auf dem Rennrad unterwegs zu sein, bedeutet Freiheit, die Natur zu erleben und seinen Gedanken einfach freien Lauf zu lassen. Doch viele Rennradsportler werden schnell wieder von der Realität eingeholt. Taube Füße, ein schmerzender Po oder verspannte Schultern sind unbeliebte Begleiter einiger Radfahrer. Doch das sollte keinesfalls zum Standard werden. Wir zeigen dir, wie du dein Rennrad richtig einstellst und so den häufigsten Problemen entgegenwirken kannst.

Checkliste: So vermeidest du gängige Schmerzen und stellst dein Rennrad richtig ein

1. Dich begleiten eingeschlafene Füße?

Dich begleiten eingeschlafene Füße?
© Pushing Limits

To-dos, um dein Rennrad richtig einzustellen:

2. Dein Po tut vom Sitzen auf dem Rennrad weh?

Dein Po tut vom Sitzen auf dem Rennrad weh?
© Pushing Limits

To-dos: Finde den richtigen Rennradsattel für dich.

3. Du hast keine signifikanten Probleme während des Radfahrens, aber nach 2 Stunden reicht es dir trotzdem?

Du hast keine signifikanten Probleme während des Radfahrens, aber nach 2 Stunden reicht es dir trotzdem?
© Pushing Limits

To-do: Arbeite an deiner Fitness.

4. Deine Schultern sind verspannt?

Deine Schultern sind verspannt?
© James Mitchell

To-dos: Checke die Oberrohrlänge sowie die Länge des Vorbaus.

5. Du hast Knieschmerzen auf dem Rennrad?

Du hast Knieschmerzen auf dem Rennrad?
© Pushing Limits

To-dos: Überprüfe Sitzhöhe und Sattelneigung.

6. Du kannst gar nicht mehr aufzählen, was dir alles weh tut?

Du kannst gar nicht mehr aufzählen, was dir alles weh tut?
© Pushing Limits

To do: professionelles Bikefitting

Rennradfahren muss ein wahres Erlebnis sein und riesigen Spaß machen! Wir hoffen, mit unseren Tipps findest du viel Freude daran und kannst es ab sofort in vollen Zügen genießen. Die perfekte Belohnung nach einer anstrengenden Radtour darf da natürlich nicht fehlen. Also noch ein letzter Tipp: Immer ein leckeres ERDINGER Alkoholfrei kalt stellen.

Von ERDINGER Alkoholfrei
veröffentlicht: 01.06.2021

Weitere Artikel zu dem Thema Radsport

Radsport
Intervalltraining auf dem Rennrad
Radsport
Zu kalt auf dem Rad? 4 Tipps für Radfahren im Winter ohne Rolle
Radsport
Rennradtraining für Anfänger
Radsport
Fahrradbekleidung: Ein Ratgeber für dein Rad-Outfit
Radsport
Material und Ausstattung beim Rennrad
Freizeitsport
Koordinationstraining: 7 Facts, warum du es brauchst!
Radsport
E-Bikes – mit Elektro-Speed durch die City, durch die Berge, über Trails
Radsport
Fahrrad selbst reparieren? Easy!
Radsport
Urlaub mit dem Fahrrad: 7 Gründe für eine Fahrradreise
Radsport
Rennradpflege für die neue Saison: Wie du dein Rennrad wieder fit für die Straße machst
Radsport
Warum wir Radsport lieben
Radsport
Die 6 häufigsten Anfängerfehler beim Rennradfahren
Radsport
Was kostet das Watt? Profi-Tipps zur optimalen Radeinstellung
Leistungssport
Next-Season Vorbereitung – Plane dein Trainingscamp!
Leistungssport
Off-Season – Pause für Power im nächsten Wettkampf
Radsport
Mountainbiking: Für Entdecker, Naturgenießer und Bergbezwinger
Radsport
Rennrad-Training in der Gruppe
Triathlon
Die Sport-Events in Deutschland 2018
Radsport
Fahrer-Bike-Setting
Radsport
Das Radsport-Glossar
Radsport
Rennrad für Einsteiger
Radsport
Effizienter Rennradfahren: Tritttechnik und Trittfrequenz
Radsport
Der passende Fahrradhelm
Radsport
3 Rollentrainer fürs Rennrad im Überblick