Stressbewältigung: Mit einem gesunden Lifestyle zu mehr Energie

Stressbewältigung: Mit einem gesunden Lifestyle zu mehr Energie

Mit effektiver Stressbewältigung deinen Alltag stressfrei gestalten – so klappt’s

Könnte man Stress so beeinflussen, dass er uns nicht krank macht? Dafür nehmen wir zusammen mit Daniel Reheis, Buchautor und Gründer der Firma art`gerecht, Maßnahmen zur Stressbewältigung unter die Lupe. Erfahre, wie du mit einer gesunden Ernährung, Bewegung und Saunagängen krankmachende Stressreaktionen reduzieren kannst. Unsere Tipps für ein entspannt(er)es Leben.

Lass dich nicht stressen – Wie du Stressbewältigung in deinen Alltag integrierst

Immer wieder fallen im Zusammenhang mit Stressmanagement die Begriffe „Meditation“ und „autogenes Training“. Wenn du dich selbst damit wohl fühlst, ist das sicherlich eine bewährte Methode, um die Stressachse zu regulieren. Erfahrungsgemäß haben und finden allerdings die wenigsten Menschen einen Zugang zu diesen Methoden der Stressbewältigung. Die gute Nachricht: Es geht viel einfacher. Zum Beispiel mit Hitze bei Saunagängen, einer kalten Dusche, einer wohltuenden Massage, Bewegung oder der richtigen Ernährung.

„Gegen chronischen Stress hilft der kurzfristige Stress (Hitze, Kälte, Hunger, Durst, Bewegung). Alte Stressfaktoren sind demnach gleichzeitig das Heilmittel für die neuen Stressfaktoren. Sauna beispielsweise ist nur kurz am Anfang entspannend und nach ein paar Minuten Stress. Nach dem Stress – und das ist entscheidend – kommt jedoch die Entspannung.“ Daniel Reheis, Buchautor und Gründer der Firma art’gerecht

Damit Maßnahmen zur Stressbewältigung regelmäßig angewendet werden, müssen sie angenehm und praktikabel sein. So schlucken die einen vielleicht lieber eine Kapsel, während die anderen selbst Gerichte aus empfohlenen Pflanzen und Kräutern zaubern. Bevor du dich auf autogenes Training einlässt, relaxst du vielleicht besser in der Sauna. Maßnahmen, um Stress zu reduzieren, gibt es viele. Mach, was dir gut tut, dich entspannt und bestenfalls das Glückshormon Serotonin produziert. Dieses führt zu mehr Zufriedenheit und Gelassenheit und wirkt zugleich antidepressiv.

Zum Thema:
Work-Life-Balance
Aktive Pausen und Regeneration im Triathlon – Gönn dir was!

Unsere Tipps zur Stressbewältigung – für ein entspannt(er)es Leben

  • Wiederkehrende Stressmacher identifizieren und reduzieren. Natürlich kannst du nicht vor allen Stresssituationen davonlaufen. Es hilft aber bereits, zu wissen, nach welchen Terminen oder Situationen du besonders gestresst bist und wie du derartige Pulverfässer besser verteilen kannst, um dazwischen zumindest durchzuatmen.

Alltagstipp:

Stressfaktoren vom Tisch verbannen (Streit, Handy, Fernseher) und abends Blaulichtfilter in Computer und Handy integrieren.

  • Routinen festlegen und Hilfe annehmen. Gewohnheiten, Regelmäßigkeiten und ein fester Terminkalender entlasten dein Gehirn, geben dir Ruhe, Sicherheit und nehmen Druck sowie Hektik aus dem Alltag. Schaffe ganz bewusst Freiräume und Phasen für Entspannung. Zum Beispiel für den Massagetermin oder den Gang in die Sauna. Oft stehen wir uns selbst im Weg und meinen, alles alleine schaffen zu müssen. Spring hin und wieder über deinen Schatten und lass dir helfen, um dein Leben besser zu strukturieren. Es ist keine Schwäche! Schwach wirst du vor allem durch Dauerstress.

Alltagstipp:

Öfter mal kalt duschen und Zeit einplanen für Sauna, Massagen, kuscheln.

  • Mehr bewegen. Nach dem (richtigen) Training fühlst du dich entspannt und gestärkt zugleich. Denn erst durch Bewegung werden vermehrt Hormone produziert (Endorphine und Serotonin), die Stresshormone neutralisieren. Dabei musst und sollst du keinen Hochleistungssport betreiben. Regelmäßige Spaziergänge, Waldbaden oder kurze, intensive Einheiten vor den Mahlzeiten sind ebenso gut wie moderate Ausdauerbewegung wie Joggen oder alleine Wandern. Bewegung wirkt sich vor allem dann positiv auf chronischen Stress aus und ist besonders effizient, wenn sie entweder nüchtern stattfindet, bei Hitze wie beim Bikram Yoga oder in der Kälte beim Eisbaden oder Freiwasserschwimmen. Wenn die Glückshormone erstmal den Organismus durchfluten, wirst du dich wohl fühlen und die Fähigkeit gesund mit Belastungen umzugehen steigt.
  • Nahrungsmittel mit positiver Wirkung auf die Stresshormone konsumieren.
    • ✔ Erhöhung der Ballaststoffmenge durch grünes Gemüse, Wurzelgemüse
    • ✔ Erhöhung der Eiweißaufnahme mit Fisch, Geflügel, Meeresfrüchten, Nüssen
    • ✔ Reduktion von Kohlenhydraten und vor allem von Stärke aus Kartoffeln und Getreide
    • ✔ Interventionen für eine biologische Darmflora durch fermentierten Kohl (Sauerkraut), Wurzelgemüse, Schnecken, Muscheln und Garnelen mit hohem Gehalt an günstigen Bakterien

Alltagstipp:

Zu Nahrungsmitteln mit positiver Wirkung auf Stresshormone zählen Algen, Artischocken, Avocado, Curcuma, Eier, Fisch, Geflügel, Ingwer, Knoblauch, Koriander, Meeresfrüchte und Schalentiere, Petersilie, Pilze, Rote Bete, Rucola, Salbei, Schnecken und Insekten, Schwarzwurzel, Südfrüchte (besonders Mango, Papaya, Ananas), Tamarinde, Vanille

Rezepttipp: Fischsuppe mit Weißkohl und Kokosmilch

Rezepttipp: Fischsuppe mit Weißkohl und Kokosmilch
© ERDINGER Alkoholfrei

Meiden sollte man vor allem Fructose, Getreide, Haushaltszucker, industriell erzeugte Fertigprodukte und Fruchtsäfte, Mahlzeitenhäufigkeit (>19x/Woche), Süßgetränke und Energydrinks

Nach dem Run wird aufgetankt.
Nach dem Run wird aufgetankt.

Mit unseren isotonischen Durstlöschern

Jetzt entdecken

Wie du siehst, stehen dir viele Möglichkeiten zur Verfügung, deinen Stresshormonspiegel wieder in das natürliche Gleichgewicht zu bringen. Stress ist kurzfristig gesehen nichts Schlechtes und spornt dich sogar zu Höchstleistungen an. Die richtige Balance ist wie so oft das Entscheidende. Willst du Stress reduzieren, ist es wichtig, dass du die Maßnahmen als angenehm empfindest und diese dich nicht zusätzlich belasten. Um mehr Spaß in deine Trainingsroutine zu bringen, können wir dir das Team ERDINGER Alkoholfrei empfehlen sowie die zahlreichen Workouts aus unserer Rubrik #sommerfit365. Probier es selbst!

Von ERDINGER Alkoholfrei
veröffentlicht: 10.11.2020

Weitere Artikel zu dem Thema Work-Life-Balance

Work-Life-Balance
Durstlöscher, Belohnung, Erfrischung: Was das perfekte Sportgetränk mitbringen muss
Work-Life-Balance
Was ist Stress und woher kommt er?
Freizeitsport
Die schönsten Spots für Aktivurlaub in Deutschland
Work-Life-Balance
Sommeraktivitäten: 99 Dinge, die den Sommer so schön machen
Gesundheit
Fit zu Hause: mit aktiven Pausen ganzheitlich trainieren
Fitness
10 Workout-Inspirationen
Seele
Frühjahrsmüdigkeit? So wirst du den Downer los
Sommerfit365
Intensives Cardiotraining: effektiv deine Ausdauer steigern – in nur 14 Minuten
Fitness
20 x 20 Minuten: Dein Workout-Programm
Biathlon
Das Leben als Profi-Biathlet – Wenn die Leidenschaft zum Beruf wird
Work-Life-Balance
Schöne Dinge: Das macht uns im Frühjahr fit, entspannt und happy
Gesundheit
Die 6 effektivsten Rückenübungen fürs Büro
Work-Life-Balance
Happy im Herbst und Winter – Self Care für die Seele
Freizeitsport
Nachhaltigkeit im Sport: Wie du deinem Körper und der Umwelt Gutes tust
Freizeitsport
Alleine wandern für die Seele – glückliche Momente in der Natur
Freizeitsport
Wandermarathon: 40, 80 oder 100 Kilometer wandern – so gelingt’s!
Yoga
Wie dir Yoga Energie geben kann – und das nicht nur im Training
Gesundheit
Waldbaden: der Spaziergang, der dich gesund und glücklich macht
Work-Life-Balance
Aktive Pausen und Regeneration im Triathlon – Gönn dir was!
Yoga
Pop-up-Yoga – spontan im Alltag entspannen?
Yoga
Yoga-Equipment: Alles für deine Yoga-Session
Gesundheit
Bleib neugierig: Aktiv leben heißt gesund und glücklich leben
Radsport
Warum wir Radsport lieben
Schwimmen
12 Gründe, warum wir im Alltag öfter schwimmen sollten
Triathlon
Zeitmanagement: Eat, Sleep, Train, Repeat?
Yoga
Yoga-Festivals 2019
Gesundheit
Die Natur erleben? Die Natur erwandern!
Work-Life-Balance
Work-Life-Balance-Tipps: Wie frei ist deine Freizeit?
Fitness
Bouldern: Was hinter dem Kletter-Hype steckt
Mentale Stärke
Herbstblues? Kannst du dieses Jahr vergessen!
Regeneration
Mut zum Outdoor-Abenteuer: Hiking, Biking, Climbing
Fitness
5 Trendsportarten für den Sommer
Yoga
Sommer-Yoga mit Sinah Diepold
Marathon
Auf 42 Kilometern die Welt entdecken
Yoga
Faules Yoga
Yoga
Yoga für Anfänger – das Einstiegsprogramm für’s Wohnzimmer