Träumen – Training – Termine

Träumen – Training – Termine

So verbringt Patrick Lange einen typischen Tag vor dem Wettkampf

Von ERDINGER Alkoholfrei
veröffentlicht: 11.10.2018

Kona – Donnerstag, den 11.10.2018: Nur noch zwei Tage! Dann startet die Ironman-Weltmeisterschaft und für Patrick Lange der Traum von der Titelverteidigung. Doch wie verbringt der amtierende Champion seine Wettkampfvorbereitung so kurz vor dem Rennen? Lässt er es locker angehen oder gibt er noch einmal Vollgas? Schottet er sich komplett ab oder gibt er ein Interview nach dem anderen? Wir verraten es euch.

Frühaufsteher

07:30 Uhr: Der Wecker klingelt, der Tag beginnt. Für den Langschläfer Patrick Lange ist das verdammt früh. Das sagt auch seine Freundin Julia: „Patrick ist definitiv kein Frühaufsteher. Er startet lieber etwas später in den Tag.“ Doch auf Hawaii ticken die Uhren sprichwörtlich anders – auch für den Weltmeister. Denn in der unmittelbaren Phase vor dem großen Rennen heißt es, den Körper mit dosiertem Training optimal auf den Showdown vorzubereiten. Zudem müssen verschiedene offizielle Termine wahrgenommen werden – dazu später mehr. Nach dem Aufstehen gibt es ein kleines Frühstück. Stärkung für die erste Trainingseinheit.

Frühaufsteher

ca. 09:00 Uhr: Ein kurzer Lauf steht an. So bleibt Patrick im Rhythmus und er gewöhnt sich weiter an die Bedingungen auf Hawaii. Außerdem bekommt er seinen Kopf frei. Der Fokus liegt voll auf dem Rennen. Er kann die Laufstrecke visualisieren, in den Körper hineinhorchen und sich seiner Stärke bewusst werden. Nach dem Lauf ist Zeit für ein zweites Frühstück. Dieses Mal darf es, ja muss es etwas mehr sein. Schließlich spielt die Ernährung vor dem Wettkampf eine entscheidende Rolle. Natürlich alles rein vegetarisch. Dabei geht er zusammen mit seinem Team die Termine des heutigen Tages durch. Auf dem Programm: Pro-Race-Briefing, Pressekonferenz, individuelle Sponsorentermine, Schwimmtraining, Abendessen, Ruhe.

Pflichtveranstaltung

11:00 Uhr: Die erste Pflichtveranstaltung ist die offizielle Pre-Race-Pressekonferenz. Schaulaufen für Organisatoren und Athleten. Eingeladen sind nur die Favoriten bei den Frauen und den Herren. Klar, dass Patrick Lange als amtierender Weltmeister nicht nur dazugehört, sondern voll im Fokus der Journalisten steht. Wie fühlt er sich? Wer ist sein härtester Konkurrent? Hat er einen genauen Race-Plan? „Patrick weiß, dass Pressekonferenzen wichtig sind – für den Sport und für ihn als Marke. Das gehört zu seinem Job. Nach seinem Triumph im letzten Jahr ist er mittlerweile ein Medienprofi“, zeigt sich Manager Jan Sibbersen angesichts des Rummels gelassen.

13:00 Uhr: Der nächste Tagesordnungspunkt ruft: Race-Briefing. Egal ob Altersklassenathlet oder Profi, jeder muss an einer Wettbewerbsbesprechung teilnehmen. Die Profis erhalten aber ein separates Briefing in Englisch. Erklärt wird die Ausrüstung am Wettkampftag – was ist erlaubt, was nicht. Selbst für Ironman-Routinier Patrick Lange ist dieses Briefing wichtig. Schließlich droht bei Missachtung der Regularien im schlimmsten Fall die Disqualifizierung. Anschließend geht es noch zu individuellen Sponsorentermine.

Schwimmtraining

ca. 16:00 Uhr: Endlich Zeit, sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Schwimmtraining ist angesagt. Also rein in den Swimsuit und ab ins Kona Aquatic Center. Warum nicht ins Meer? Am Nachmittag ist es meistens zu unruhig und im Rennen wird eh am Morgen geschwommen. Daher zählen jetzt vor allem die Konzentration auf die Technik und der Aufbau von Selbstvertrauen. Trainer Faris Al-Sultan erklärt: „So kurz vor dem Rennen ist die körperliche Fitness schon voll da. Die aktuellen Trainingseinheiten helfen Patrick, sich zu fokussieren und mental top vorbereitet an den Start zu gehen.“

gemeinsames Abendessen

ca. 18:30 Uhr: Ein langer Tag neigt sich dem Ende zu. Ein gemeinsames Abendessen im Kreise der engsten Betreuer bildet den Abschluss. Quality time für den Familienmensch Patrick Lange. Es wird viel gelacht, Druck abgebaut. Ruhe und Entspannung sind entscheidende Faktoren für den Erfolg. Trainer Faris Al-Sultan fasst die Stimmungslage zusammen „Es geht darum die richtige Mischung aus Anspannung und Entspannung zu finden. Ich glaube, wir bekommen das ganz gut hin, so dass Patrick am Samstag richtig einen rauslassen kann.“ Dafür ist ausreichend Schlaf ebenso wichtig. Daher geht’s für Patrick Lange schon bald nach dem Abendessen ins Bett. Die Nacht von Donnerstag auf Freitag ist schließlich die letzte, in der er einigermaßen ausschlafen kann.

Weitere Artikel zu dem Thema Ironman Hawaii 2018

Ironman Hawaii 2018
Der Traum ist wahr geworden - Patrick Lange verteidigt Weltmeistertitel!
Ironman Hawaii 2018
Nach Hawaii ist vor Hawaii!
Ironman Hawaii 2018
Der Traum wird wahr! Patrick Lange krönt sich wieder zum Ironman Hawaii Champion
Ironman Hawaii 2018
Der Puls steigt – die Luft vibriert!
Ironman Hawaii 2018
Willkommen im Backofen
Ironman Hawaii 2018
Alles nur Kopfsache
Ironman Hawaii 2018
Die Leiden der Athleten auf Hawaii
Ironman Hawaii 2018
Pflanzliche Power für das Rennen
Ironman Hawaii 2018
Das WM-Fieber steigt
Ironman Hawaii 2018
Nicht ohne mein Team
Ironman Hawaii 2018
Ich habe gestandene Profis weinen sehen
Ironman Hawaii 2018
Viel Wind um Hawaii